Yoga der Disziplin

DSC_2597Im bewußten Umgang mit dem Atem sieht der Taoist nicht nur eine wirksame Methode, Energien aus der äußeren Welt in sich aufzunehmen, sondern auch die energetischen Wege unserer inneren Welt zu ordnen und damit Körper, Geist und Seele in ein harmonisches Gleichgewicht zu bringen.

Dennis Lewis

DSC_2635Die letzte Woche hatte ich das Vergnügen und die Ehre mich morgens mit Ariane um 5.30 Uhr  zu treffen, um eine gemeinsame Runde um den See zu gehen. Jeder Morgen war entweder mit lustigen und ernsten Gespräche oder  tiefen und sinnvollen Gespräche gefüllt. Wir diskutierten, analysierten und philosophierten über das Buch “Yoga der Disziplin” von Swami Chidvilasandada. Was für ein tolles Buch, gefüllt mit lauter Weisheiten und ein Text der mich immer wieder inspiriert und motiviert meinen Weg zu vertiefen und zu vertrauen und mit einem offenen Herzen im Leben weiterzugehen.

DSC_2607Das schönste war die Ruhe, Stille und Klarheit  die uns so früh am morgen begleitete und uns an der Lanker See Badestelle willkommen hiess. In dieser Woche übten wir uns in der Disziplin beim Sprechen, Zuhören und des Sehens. Was für ein Geschenk.

DSC_2606Immer wieder dem anderen zuhören, aber auch mir selber zuhören wie ich spreche, wie ich etwas sage oder auch weitergebe. Sachen oder Situationen nicht mit Worten zerreden oder etwas hinein interpretieren was gar nicht ist. Immer wieder klar festlegen was ist der Fakt, was weiss ich sicher. Die Beobachterin bleiben in all meinen Worten. Worte was sind das, es sind eigentlich nur aneinander gereihte Buchstaben denen wir Bedeutung geben, und jeder hört vielleicht etwas anderes, oder nimmt das Wort anders Wahr, weil er eine andere Erfahrung damit verknüpft.

Wenn ich dann zuhöre, höre ich Worte die vielleicht nur wiederspiegeln wie ich mich fühle oder was ich gerade in diesem Moment empfinde. Vielleicht ist es aber auch eine Nachricht des anderen was er mir über DSC_2589sich sagen oder erzählen möchte. Was immer es auch ist, was uns inpiriert und motiviert dem anderen  und uns selber zuzuhören, wichtig dabei ist unser Herz, hören wir zu mit einem offenen Herzen, sehen wir den Menschen in seinem Licht und sprechen wir liebevoll miteinander und zueinander.

Wenn wir dann nicht diskutieren, analysieren oder philosophieren, dann spielen wir im Park. Ich erlebe mich immer wieder in der Leichtigkeit und im Einklang mit der Natur und des Universums. Das Wort Universum übrigens bedeuted wörtlich “Ein Lied”, (uni-eins und versum-Lied)

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s